Chemotherapie: Wie ...
 
Notifications
Clear all

Chemotherapie: Wie ist Nutzen-Schaden Verhältnis wirklich??

 
Neuhier
Aktives Mitglied

Hallo, ich freu mich, dieses Forum gefunden zu haben.
Meinem Mann wird Chemotherapie wegen Prostatakrebs ans Herz gelegt. Nun hört man einerseits all die Horror Geschichten, die mit dieser Behandlung fast unvermeidlich einhergehen, andererseits gibt es auch Menschen, die offen sagen: das hat mich gerettet. Gibt es hier Betroffene, die Erfahrungen und Tipps für uns haben? Vielen Dank!
NH

This topic was modified 1 Monat ago by Neuhier
Quote
Topic starter Posted : 25/01/2021 5:33 am
Gerald Hagler
Member Admin

Ich denke, es kommt stark auf die Krebsart an.
Generell würde ich aber empfehlen, erst alle Register der Selbstheilung zu ziehen, bevor man sich einer solchen Behandlung unterzieht. Ich würde sagen, die Chancen stehen gut, dass man sich eine Chemo dann ersparen kann.
Wer aufgrund einer weit fortgeschrittenen Erkrankung unter Zeitdruck steht, hat eine doppelt schwere Entscheidung zu treffen. 
Für mich persönlich wäre es aber in jedem Fall ein Nein zur Chemo.

Gerald Hagler
Selbstheilungs-(Kräfte) Trainer

ReplyQuote
Posted : 27/01/2021 1:49 pm
Sonnenschein
Aktives Mitglied
hallo neuhier 🙂
Ich bin auch neu hier und finde die Idee zu diesem Forum großartig. Auf deine Frage möchte ich unbedingt antworten : es lässt sich nicht pauschal beantworten ABER und das ist GANZ WICHTIG jetzt : man kann VORHER testen, ob die Chemotherapie wirken wird. Man muss dazu ein Stück des entnommenen Tumors (wenn noch keine Operation oder Biopsie stattgefunden hat und die Pathologie keine Gewebeproben hat dann geht auch Blut) in ein molekularbiologisches Institut/ Labor schicken. Dazu sendet man die Empfehlung des Tumorboards welche Chemo angedacht ist und so kann man vorher feststellen ob es wirken wird. Das erspart in jedem Fall das klassisch Schulmedizinische Vorgehen nach „Versuch und Irrtum“ wo oft eine Chemo nochmal umgestellt wird weil sie nicht anschlägt. In solchen Fällen haben Patienten nur die Nebenwirkungen ohne Nutzen und das kann man sich ersparen. 
Liebe Grüße Sonnenschein 
 
 

Veröffentlicht von: @neuhier

Hallo, ich freu mich, dieses Forum gefunden zu haben.
Meinem Mann wird Chemotherapie wegen Prostatakrebs ans Herz gelegt. Nun hört man einerseits all die Horror Geschichten, die mit dieser Behandlung fast unvermeidlich einhergehen, andererseits gibt es auch Menschen, die offen sagen: das hat mich gerettet. Gibt es hier Betroffene, die Erfahrungen und Tipps für uns haben? Vielen Dank!
NH

 

This post was modified 1 Monat ago by Sonnenschein

🙏🏻Am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende. 😉

ReplyQuote
Posted : 28/01/2021 9:16 pm
Corinna
Neues Mitglied

@sonnenschein

Das ist ja mal ein ganz neuer Einblick in die Materie, bist Du Mediziner/in?
Kann wirklich jedes molekularbiologisches Institut/ Labor so eine Auswertung durchführen? Und warum weiß das keiner (von den normalen Ärzten)?
danke Dir jedenfalls, Cori

ReplyQuote
Posted : 29/01/2021 8:02 am
Sonnenschein
Aktives Mitglied

@corinna ich weiß das als Patientin - mir wurde zu einer Chemotherapie geraten und ich hatte mich vorher darüber belesen. So bin ich im www darauf gestoßen und habe recherchiert. Ob es jedes einzelne molekularbiologische Institut macht weiß ich natürlich nicht aber grundsätzlich wird das angeboten. Und ich dachte erst auch das weiß niemand aber tatsächlich waren es bei mir in der Chemotherapie dann einige die es haben machen lassen. Es ist relativ teuer mit mehreren tausend Euro aber ich finde das ist es wert. Man hat ja nur ein Leben .... 

🙏🏻Am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende. 😉

ReplyQuote
Posted : 29/01/2021 9:58 am
Thomas D
Aktives Mitglied

Im Gegensatz zur laienhaften Vorstellung, ist die Chemotherapie in der Regel gar nicht dazu gedacht (und meist auch nicht dazu geeignet), eine bösartige Erkrankung zu heilen. Die einzige Ausnahme davon sind einige bösartige Erkrankungen des blutbildenden Systems (vulgo: "Blutkrebs"), die tatsächlich mit einer Chemotherapie geheilt werden können.

Für eine Chemotherapie gibt es drei Gründe:

  1. die adjuvante Chemotherapie wird nach der Operation eine bösartigen Tumors durchgeführt, wenn kein Resttumor und keine Metastasen bekannt sind. Hierdurch soll die Entstehung von Metastasen und eines Tumorrezidivs verhindert werden.

  2. die palliative Chemotherapie wird durchgeführt, wenn nach einer Operation, Bestrahlung oder nach einer adjuvanten Chemotherapie ein Resttumor, ein Rezidiv oder Metastasen bekannt sind. Mit dieser Chemotherapie soll die Ausbreitung des Tumors und der Metastasen verlangsamt, im günstigen Fall gestoppt werden. Der beste Fall, die (Teil-)Remission (Tumor ist kleiner geworden oder gar nicht mehr nachweisbar), ist eher selten und ist nicht gleichbedeutend mit einer Heilung.

  3. die neoadjuvante Chemotherapie dient dazu, vor einer Operation den Primärtumor oder die Metastasen zu verkleinern, sodass es zu einer Reduktion des Operationsrisikos und der operativen Kollateralschäden kommt.

Den gleichen Sinn hat übrigens die Bestrahlung.

Wenn die Heilung von einem soliden bösartigen Tumor erfolgt, dann so gut wie immer durch eine Operation, bei der das bösartige Gewebe komplett entfernt wurde.

ReplyQuote
Posted : 04/03/2021 3:40 am
Share: