schlaf und gesundheit

Heilungselexir Schlaf

Jahr für Jahr nehmen 1,6 Milliarden Menschen aus 70 Ländern an einem gigantischen Experiment teil, das den Zusammenhang von Schlaf und Gesundheit sehr deutlich macht: Es ist dies die Sommerzeit/Winterzeit Umstellung.

Hätten Sie gedacht, dass an dem Tag nach der Sommerzeitumstellung, an dem also eine Stunde weniger Schlaf zur Verfügung steht, die Rate der Herzinfarkte um 24% nach oben geht? Und am Tag nach der Umstellung auf Winterzeit, an dem man eine Stunde Schlaf geschenkt bekommt, dieselbe Rate der Herzinfarkte um 21% zurückgeht?

Ähnlich sehen die Statistiken übrigens bezüglich Hirnschlägen, Autounfällen und Selbstmorden aus. Diese beeindruckende Studie können Sie hier einsehen: https://is.gd/BB8l32

Die Funktion des Schafes geht über die regenerativen Effekte des Körpers weit hinaus. Es werden Emotionen verarbeitet und geordnet, das Gedächtnis strukturiert und der Hormonhaushalt ausbalanciert, was für die Abwehrkräfte entscheidend ist. Außerdem finden während des Schlafes Entgiftungsprozesse im Gehirn selbst statt, allerdings nur, wenn die Schlafdauer ausreichend ist.

Laut DAK Gesundheitsreport 2017 kämpfen über 80% der arbeitenden Bevölkerung mit Schlafproblemen. Die WHO bringt Schlafmangel und -Störungen gar mit erhöhter Krebsgefahr in Verbindung und sieht sie gleichzeitig als Risikofaktor für Herz-Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck, Alzheimer, Multiple Sklerose und Übergewicht an – also praktisch für alle heute epidemisch auftretenden Leiden. (Quelle: https://is.gd/BF0KKs)

Ein sich hartnäckig haltender Irrglaube ist, dass nur die ersten Stunden der Nacht wichtig für die Erholung sind. Lassen Sie uns deshalb die Schlafphasen etwas detaillierter betrachten:

Schlaf und gesundheit
gesunder Schlaf ist eine Grundvorraussetzung für Wohlbefinden

In den Schlafzyklen der ersten Nachthälfte finden die Tiefschlafphasen statt, die für die regenerativen Prozesse des Körpers wichtig sind. Atmung und Herzschlag verlangsamen sich, die Gehirn ist praktisch inaktiv, dass “System” ist im Regenerationsmodus. Es ist übrigens nicht von Bedeutung, ob Sie früh oder spät ins Bett gehen, was zählt ist einzig die Gesamt-Schlafdauer.

Schlaf und Gesundheit – der unterschätze Zusammenhang

Fälschlicherweise wird auch heute noch vielfach behauptet, die Tiefschlafphase wäre die (einzig) wichtige, Sie bräuchten also nicht mehr als 4 Stunden zu schlafen, um vollständig ausgeruht zu sein. Falsch ist das vor allem deshalb, weil in der zweiten Nachthälfte die Traumschlafphasen (REM-Phasen) dominieren, welche über die mentale Regeneration entscheiden.

Wenn Sie im Netz nach tiefergehenden Informationen zur REM-Phase suchen, werden Sie überrascht sein, wie wenig wirklich fundierte Informationen diesbezüglich zu finden sind. Ich nenne sie daher die “unterschätzte Phase” – auch deswegen, weil sie für die meisten Menschen zu kurz ausfällt.

Kennzeichnend für diese Phase ist, dass sich die Augen hinter den geschlossenen Lidern jetzt schnell bewegen (REM steht für “Rapid Eye Movement”). Weniger bekannt ist, dass das gesamte Gehirn nun hochaktiv ist. Es ist sogar so aktiv, dass sich ein während der REM-Phase gemachter Gehirnscan praktisch nicht von einem während der Tagesaktivität gemachten Scan unterscheidet.

Hier passiert also einiges im Gehirn, und gleichzeitig begibt sich die Skelett Muskulatur in eine Tiefenentspannung – auch Schlaflähmung genannt. Dies soll verhindern, dass Sie das im Traum Erlebte körperlich umsetzen. Könnte die Schlaflähmung eventuell das Rezept gegen Rückenschmerzen sein, die ja oft auf Muskelverspannungen zurückzuführen sind, insbesondere auf die der sogenannten „Autochthonen Rückenmuskulatur“, die die Wirbelsäule stabilisiert und dem Willen nicht unterworfen ist, also nicht willentlich entspannt werden kann?

schlaf und Gesundheit
Der Albtraum für die meisten von uns – geweckt werden, während wir träumen

Wer ständig von seinem Wecker aus seiner REM-Phase gerissen wird, – eine Wahrscheinlichkeit, die in den Morgenstunden stark ansteigt, weil sich dann die Traumphasen verlängern – wird sich nicht nur tagsüber schlapp fühlen, sondern auch emotional unausgeglichen sein, und könnte langfristig deshalb sogar mentale Störungen wie beispielsweise Depressionen entwickeln.

Laut Wikipedia bewirken verkürzte REM-Phasen “ein gesteigertes triebhaftes Verhalten (vermehrtes Hungergefühl, vermehrte sexuelle und aggressive Impulse, Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten, Gedächtnisprobleme).” Quelle: https://is.gd/4VhYyO

Auch die Einnahme von Schlaftabletten behindert die REM-Phasen durch das chemisch erzwungene “Herunterfahren” der Gehirnaktivität. Sie sehen, die Traum- oder REM-Phase der zweiten Nachthälfte ist keinesfalls unbedeutend!

Aus meiner persönlichen Sicht sollten alle Menschen, die mit Erziehung und Schule zu tun haben, also Eltern, Lehrer, Bildungspolitiker, etc., Grundkenntnisse über die einzelnen Schlafphasen und deren Funktion haben. Was Sie einem Kind durch Unterbrechung einer REM-Phase an mentalem Ausgleich und Gehirnfitness nehmen, können Sie im Laufe des Tages nicht mehr “hineintrainieren”.

Der individuelle Schlafbedarf eines Menschen ist angeboren und ändert sich im Lebensverlauf nicht. Ob Sie also mit 7 Stunden auskommen oder doch eher 9 brauchen, wird von ihrem genetischen Programm bestimmt. Selbst im Alter ändert sich diese Präposition nicht, allerdings könnten sich mit den Jahren vermehrt Schlafstörungen einstellen.

ausschlafen und gesundheit
Gibt es etwas Schöneres, als vollkommen ungestört ausschlafen zu können?

Eine Schlafstörung bedeutet nichts anderes, als dass die natürlichen Schlafphasen entweder in ihrer Länge oder in ihrer Abfolge aus dem Lot geraten. Verkürzter oder gestörter Tiefschlaf führt beispielsweise zu verminderter Ausschüttung von Wachstumshormonen. Diese habe eine Reihe von wichtigen Funktionen, wie z. Bsp. die Beeinflussung von Fettdepots und Muskelmasse. Hier wird also der Zusammenhang von gesundem Schlaf und Übergewicht deutlich.

Verkürzter oder gestörter Traumschlaf hingegen scheint die Psycho-Hygiene zu beeinflussen und kann deshalb das psychische Gleichgewicht stören.

Es ist schon erstaunlich, welchen Heil-Effekt allein der normale Schlafrhythmus hat, also ein Schlaf, in dem alle Phasen in ausreichender Länge ablaufen.

Gerald Hagler in „So funktioniert Selbstehilung“

Wissenschaftlich erwiesen ist, dass wer dauerhaft weniger als 7 Stunden schläft, sein Leben deutlich verkürzt. Dann werden neben allerhand unerwünschten Effekten sogar Genexpressionen verändert, und zwar diejenigen, die für Entzündungshemmung, Immunantwort und Stressreaktionen verantwortlich sind.

Wie können Sie Ihren individuellen Schlafbedarf ausmachen? Gönnen sich im Urlaub eine Woche, in der Sie jeden Tag auszuschlafen. Oder gehen Sie während Ihres normalen Alltags schrittweise solange immer früher ins Bett, bis Sie ganz von selbst zu dem Zeitpunkt aufwachen, zu dem vorher Ihr Wecker klingelte. Um auch tatsächlich immer früher einschlafen zu können, empfiehlt es sich, die körperliche Aktivität zu steigern.

Persönliche Notiz: Ich gehöre zu denjenigen Menschen, deren Schlafbedürfnis am oberen Ende der Skala liegt. Das war schon in meiner Kindheit so. Da ich in einem kleinen Dorf aufgewachsen bin und mit dem Zug in die Schule fahren musste, klingelte der Wecker 6 Tage in der Woche bereits um 5:50 Uhr. Um bei dieser Aufwachzeit ausgeruht und motiviert zu sein, hätte ich abends um 9 Uhr einschlafen müssen – eine für einen Teenager unrealistische Zeit.

Ich bin davon überzeugt, dass das daraus resultierende „abgeschlafft sein“, die nie enden wollende Müdigkeit, die scheinbar nur dann verschwand, wenn es Zeit war, wieder ins Bett zu gehen, in einem hohen Grad für meine schlechten Schulleistungen und meine nicht vorhandene Motivation verantwortlich waren. Als Betroffener hatte ich den Traum, dass meine Kinder einmal die Wahl haben sollten, in eine normale Schule für Frühaufsteher zu gehen, oder aber in eine für Langschläfer mit entsprechend angepassten Unterrichtszeiten. Leider hat er sich nicht erfüllt.

“Der Schlaf hat den größten Einfluss auf unser Wohlergehen und unsere Gesundheit. Über 90% der Gesundheit hängen vom Schlaf ab.”

Prof. Dr. med. William C. Dement, 40 Jahre lang Leiter des Schlaf-Forschungszentrum an der Stanford University, USA

Jeder von uns schläft. Die eigenen Schlafgewohnheiten zu optimieren, wäre eine der ersten und einfachsten Selbstheilungs-Maßnahmen. Eine weitere wäre das richtige Atmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.