Kann man Selbstheilung trainieren?

Ist es möglich, Selbstheilungs-Kräfte gezielt aufzubauen bzw. sogar zu trainieren – ähnlich wie das bei einem Muskel der Fall ist? Der Heilpraktiker und Lebensberater Kurt Tepperwein gibt konkrete Handlungsanweisungen, mittels derer man abstrakt wirkende Lebensgesetze für sich nutzen und damit sein Wunsch Szenario gezielt hervorrufen kann.

Selbstheilung trainieren durch Ausstrahlung?

Ganz gleich, was Sie im Leben erreichen wollen, laut Tepperwein müssen Sie es verursachen. Dafür sind zwei Faktoren ausschlaggebend:

Das erste Werkzeug zum Erschaffen einer erwünschten Zukunft ist Ihr „So-Sein“, also Ihre derzeitige energetische Signatur. In seinen Seminaren ruft Tepperwein die Teilnehmer oft auf, ihre energetische Signatur zu optimieren, ja zu perfektionieren. Er sagt:

selbstheilung

“Stellen Sie sich vor, dass von dem Seinszustand, den Sie in der nächsten Minute einnehmen, Ihr gesamtes restliches Leben abhänge. Seien Sie also der oder die beste, der/die Sie sein können, durch und durch sympathisch, bestens gelaunt, erfüllt von Zuversicht, einem wunderbaren Wohlgefühl und heiterer Gelassenheit. Und dann bleiben Sie für den Rest Ihres Lebens in diesem Zustand.”

Kurt Tepperwein

Die Idee dahinter ist, dass die Ausstrahlung eines Menschen auch maßgeblich dessen Körper beeinflusst. Jemand, der in der beschriebenen Weise stimmig ist, kann nicht mehr gleichzeitig krank sein. Die Krankheit mag nicht sofort verschwinden, aber laut Tepperwein schmilzt sie dahin wie der Schnee in der Frühlingssonne. Er nennt diese Technik, “Zuerst gewinnen, dann beginnen”.

Das heißt, Sie müssen jetzt die Position des Gesunden einnehmen, und ihr Leben ab sofort aus dieser Position herausführen. Sie atmen als Gesunder, Sie denken als Gesunder, Sie fühlen und sprechen als Gesunder. Dazu empfinden Sie aus tiefstem Herzen das Gefühl der Erleichterung, der Freude und der Dankbarkeit.
Denn ehrlichen Herzens gefühlte Dankbarkeit verursacht das, wofür Sie dankbar sind.

Oft wird eingewendet, dass dies doch unrealistisch sei, weil Gesundheit zurzeit eben gerade nicht die Realität sei. Tepperwein erinnert dann immer daran, sich nicht mit dem Körper zu identifizieren.

Mit dem Eintauchen in das „Ich-Bin“- Bewusstsein, würde ein Mensch aufhören, als Kranker in seinem Körper zu wohnen. Er sagt sich: “Mein Körper hat Rheuma, aber ICH bin vollkommen gesund.”

Haben Sie also einmal realisiert, dass Sie nicht Ihr Körper sind, sondern als ewig gesundes und unsterbliches “Ich-Bin” in ihm leben, ergibt sich auch die Möglichkeit, in sich ruhend und stimmig zu sein, selbst wenn Sie eine schwere Behinderung haben oder im Sterben liegen.

Das zweite Werkzeug zum Erschaffen einer erwünschten Zukunft sind die Glaubenssätze.
Das Lieblingszitat von Kurt Tepperwein ist folgendes:

“Wünscht Euch, was Ihr wollt, glaubt nur, dass Ihr es erhalten habt, und es wird Euch werden.”

Markus 9,21:

Es drückt unmissverständlich aus, dass die oben angesprochene “Zuerst gewinnen, dann beginnen”-Philosophie nur dann funktionieren kann, wenn das Gewünschte auch tatsächlich geglaubt wird. In anderen Worten: Sie ziehen genau die Ereignisse in Ihr Leben, an die Sie felsenfest glauben.
Ihre heutige Lebenswirklichkeit spiegelt die Glaubenssätze der Vergangenheit.

selbstheilung trainieren
Selbstheilungstraining durch Vorstellungskraft

Das Herbeiwünschen eines zukünftigen Idealzustandes, den ich aus der Ferne betrachte, funktioniert nicht, da zu viele Wege genau nicht dorthin führen. Und Sie agieren aus einem Mangelbewusstsein, welches den Mangel hartnäckig weiterbestehen lässt.

Der Königsweg ist laut Tepperwein, die erwünschte Zukunft jetzt zu vereinnahmen und von ihr aus zu leben. Also in dem Bewusstsein, dass es bereits eingetreten ist, dass sich mein Wunsch bereits manifestiert hat.

Tepperwein betont aber, dass es eine wichtige Voraussetzung dafür gibt, nämlich, dass Sie das Gewünschte auch tatsächlich für möglich halten. Sich zu wünschen, dass man morgen der wohlhabendste Mensch der Stadt ist, während man das unterbewusst gleichzeitig für absurd hält, wird nicht funktionieren.

Sie müssen Ihr Ziel immer so ausrichten, dass Sie es auch wirklich glauben können. Sehen Sie den Glauben als das für das erfolgreiche Manifestieren erforderliche Zahlungsmittel. Es kann nur das erworben werden, was auch “bezahlt” werden kann. Unterteilen Sie Ihr Ziel nötigenfalls in kleine Schritte.

Wenn Sie nicht so recht glauben können, in ein paar Tagen wieder völlig gesund zu sein, dann wünschen Sie sich, dass Sie zumindest schmerzfrei sind, oder genug Kraft und Energie haben, Ihrer Lieblingsbeschäftigung nachzugehen oder ein Konzert besuchen zu können. Ist ein Zwischenziel einmal erreicht, geht es weiter zur nächsten Stufe.

“Mit dem Gold des Glaubens können Sie alles erreichen. Oft hat ein Kranker nicht genug Gold des Glaubens, dann kann ein Heiler mit seinem Gold aushelfen.”

Tepperwein erzählt mir in einem Interview eine Episode aus seiner Heilpraxis:
Ein Mann war an Dickdarmkrebs erkrankt und musste operiert werden. Die Ärzte fanden im Zuge der OP heraus, dass der gesamte Körper bereits von Metastasen befallen war und unterließen deshalb jede Intervention.

Der Ehefrau teilten Sie mit, dass er noch maximal 2-3 Wochen zu leben habe und empfahlen ihr, ihm diese Tatsache nicht mitzuteilen. Sie tat es dennoch, und verständlicherweise resultierte dies im Zusammenbruch des Mannes, der ja davon ausgegangen war, dass er erfolgreich operiert würde.

Schon nicht mehr zu gehen in der Lage, suchte er Tepperwein auf, mit der Bitte, ihm Ratschläge zu geben, wie er sich auf das Sterben und auf das nächste Leben vorbereiten solle. Tepperwein antwortete: “Solange Sie diesen Körper beleben, können Sie ihn heilen.
Patient: “Sie denken also, ich könnte es tatsächlich noch schaffen, obwohl die Ärzte mich völlig aufgegeben haben?”
Tepperwein: “Ich denke, Sie können es solange schaffen, solange Sie sich selbst noch nicht aufgegeben haben. Aber was Ich denke ist unerheblich, für Sie zählt nur, was Sie selbst denken.”

Zum Erstaunen der behandelnden Ärzte gesundete dieser Mann daraufhin tatsächlich vollkommen von seinem schweren Krebsleiden und fing in der Folge trotz fortgeschrittenen Alters eine neue Berufskarriere an.

Prophylaxe – Die Therapie der Zukunft

Viele Menschen ruinieren in der ersten Hälfte des Lebens ihre Gesundheit, um zu Geld zu kommen, und in der zweiten wird dieses Geld dann verbraucht, um wieder zu genesen, beziehungsweise zu retten, was zu retten ist. Kurt Tepperwein ist davon überzeugt, dass in der neuen Ära der Medizin dieses Wissen bereits Kindern gelehrt und von allen Mitgliedern der Gesellschaft aktiv gelebt werden wird.

Er postuliert eine neue Ära der Medizin, eine Ära der Prophylaxe. Sobald wir uns schöpfungsgerecht verhalten würden, wäre Gesundheit die natürliche Folge. Und zwar vollkommene Gesundheit bis ins hohe Alter.
Die Chinesen hatten vor langer Zeit ein solches System, in dem die Vorbeugung die Hauptrolle spielte. Ein Arzt bekam Geld, solange die Menschen in dessen Kommune gesund waren. Trat Krankheit auf, gab es Abschläge. So wurde von Vornherein das Hauptaugenmerk auf Prävention gelegt. Selbstheilung durch Prophylaxe.

Mentales Um-Erleben & das Spiel des Lebens

Die Vergangenheit prägt uns und zieht entsprechende Ereignisse in unser Leben. Kurt Tepperwein empfiehlt daher die Technik des Um-Erlebens. Jeden Tag sollten Sie eine persönliche Tagesschau durchführen. Stoßen Sie auf ein Ereignis, das nicht ideal war, sollten Sie es Um-Erleben. Dazu gestalten Sie das Ereignis mental so, wie Sie es als ideal empfunden hätten. Diese Technik können Sie auch auf weiter zurückliegende, möglicherweise traumatische Erlebnisse anwenden.

So ändern Sie zwar nicht das Ereignis selbst, aber dieses ist im Grunde unwichtig, weil unwiderruflich vergangen. Wichtig ist lediglich die emotionale Energie aus diesem Ereignis, die Ihre energetische Signatur im Hier und Jetzt immer noch beeinflusst. Die Technik des Um-Erlebens zielt darauf ab, eben diese emotionale Energie zu wandeln oder zumindest zu neutralisieren. So kann die energetische Signatur optimiert werden und – Sie erinnern sich – auch eine ganz andere Zukunft angezogen werden.

Die Technik des Um-Erlebens ist im Grunde simpel: Überlegen Sie sich, wie das Ereignis hätte sein sollen, und spielen Sie dieses nun neutrale oder sogar positive Szenario immer wieder mental solange durch, bis die schmerzhafte Erinnerung überschrieben ist. Im Normalfall gelingt dies innerhalb von 21 Tagen.
Ihr Unterbewusstes erlebt innere Bilder genauso wie tatsächliche Ereignisse, und so haben Sie dank dieser Technik letztlich die Wahl, wovon Sie sich beeindrucken lassen und was Sie anziehen wollen. Selbstheilung durch Überschreiben.


Tepperwein ruft aber auch immer dazu auf, der Lebensfreude den Raum zu geben, der ihr gebührt, das Spiel des Lebens als solches wahrzunehmen und zu genießen. Wie kann man aber Freude empfinden mit all den Problemen, die täglich auf uns einprasseln?

“Wir sind nicht hier, um ein märchenhaft perfektes Leben zu leben, sondern im Gegenteil. Ein Problem ist wie Geschenkpapier. Das eigentliche Geschenk dahinter ist immer eine Erkenntnis. Wenn Sie das einmal verstanden haben, dann realisieren Sie: Das Leben findet Ihnen zur Freude statt.”

Kurt Tepperwein ist der Meinung, dass auch Fehler im Spiel des Lebens neu bewertet werden sollten. Es wäre nämlich nicht gesagt, dass Fehler etwas Negatives seien. Jeder von uns mache täglich zahlreiche Fehler, und das wäre vollkommen in Ordnung. Die richtige Einstellung würde folgende sein: “Ich habe etwas falsch gemacht. Ich habe schon vieles falsch gemacht. Aus manchem habe ich gelernt. Und aus manchem habe ich NICHT gelernt. Na und? Dann mache ich es eben solange weiter falsch, bis ich lerne. Und das ist vollkommen in Ordnung.”

Diese inspirierende Sicht befreit uns davor, Schuldgefühle zu entwickeln und uns selbst zu verurteilen und zu belasten.
Tepperwein bringt in diesem Zusammenhang den Aspekt der Übergewichtigkeit ins Spiel. Er meint, wer sich ständig belastet, es sich “schwer macht” oder glaubt, “es schwer zu haben”, nimmt auch körperlich zu. Wie jeder Glaubenssatz wird auch dieser vom Körper widergespiegelt. Er empfiehlt Menschen, die abnehmen wollen, sich die Frage zu stellen: “Inwiefern könnte ich es mir leichter machen? Welche Glaubenssätze, Gefühle und Einstellungen belasten mich?” Eine ehrlich gefühlte Leichtigkeit des Seins resultiere automatisch im Idealgewicht. Selbstheilung durch Loslassen.

Und darin besteht die Faszination der Lehre Tepperweins: Es gibt keine Dogmen. Jede/r ist und lebt in einer Ordnung. Einer Ordnung, die er/sie sich selbst geschaffen hat. Und wer eine andere Ordnung wünscht, kann sich einfach eine neue schaffen. Denn laut Tepperwein sind wir alle schlafende Götter, die im Spiel des Lebens so lange in unterschiedlichsten Rollen agieren, bis wir das Spiel durchschauen und erkennen, wer wir wirklich sind. Durch die bereits erwähnte Analogie des Traumes wird dieses Konzept verstehbar: Solange wir träumen, gibt es keinen Zweifel, dass alles Erlebte real ist. Erst im Moment des Aufwachens erkennen wir unser wahres Wesen. Selbstheilung durch Erkenntnis.

Zusammenfassung:

  • Seien Sie sich bewusst, dass Ihr Körper immer bestrebt ist, gesund zu sein.
  • Krankheit ist eine Botschaft und eine Aufforderung, gewisse Dinge zu ändern.
  • Erziehen Sie Ihre Gefühle und geben Sie zukünftig unerwünschten Emotionen wie Stress und Ärger keinen Raum mehr. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, derartige Regungen nach längstens nach ein paar Sekunden loszulassen.
  • Auch wenn im Außen Negatives passiert, ist es möglich, innerlich in der Balance zu bleiben. Dies erfordert natürlich Übung.
  • Lösen Sie Belastendes durch mentales Um-Erleben auf, sodass es seine negative Strahlkraft in die Gegenwart verliert
    Machen Sie sich mit der Idee vertraut, dass Ihr Körper, Ihr Verstand und Ihre Persönlichkeit nichts anderes als Erfahrungsinstrumente sind, also Vehikel, mit Hilfe derer wir durch dieses Leben manövrieren. Sie selbst sind jedoch beobachtendes Bewusstsein, ein ungetrennter Teil des einen Seins.
  • Als beobachtendes Bewusstsein haben Sie die Möglichkeit, eine beliebige Rolle zu spielen und auszuwählen, als wer Sie in Erscheinung treten. Der Schlüssel dafür sind Visualisierung, Glaubenssätze, und Ihre energetische Signatur.
  • Keine Lebenssituation ist besser als die andere. Wir alle sind Schöpfer, Teile des Göttlichen, und was auch immer im Spiel des Lebens erschaffen wird, dient immer der Entwicklung, der Freude am Spielen und letztlich dem Erkennen der Wahrheit hinter dem Schein.
Selbstheilungs-Coach Gerald Hagler

Dieser Artikel ist ein Auszug des Buches „So funktioniert Selbstheilung“ (245 Seiten) von Gerald Hagler.

Gerald Hagler lebt und arbeitet als Selbstheilungs Traininer und Autor in Thailand.

Wie stehst Du zu diesen Inhalten? Schreib uns gerne ein paar Zeilen!